Windows XP ist am 08.04.2014 ausgelaufen

Das Betriebssystem Microsoft Windows XP erblickte das Licht der Welt im Jahre 2001. Als reines 32 Bit-System löste es seine 16 Bit-Vorgänger Windows 98 und Windows ME ab.

Windows XP galt bei vielen Spezialisten lange Zeit als das beste Betriebssystem, das Microsoft je herausgebracht hat. Durch seine Robustheit und Stabilität wurde XP weltweit zu einem der beliebtesten und weitverbreitsten Betriebssysteme aller Zeiten. Noch im Dezember 2013, als mehr als 12 Jahre nach Markteinführung, liefen knapp ein Drittel aller Computer weltweit noch unter XP (Quelle: PC Welt ). Und das, obwohl Microsoft das definitive Ende von XP schon lange angekündigt hatte.

Womit wir zum Thema kommen: Seit dem 08.04.2014 wird Windows XP seitens des Herstellers Microsoft nicht mehr unterstützt. Das heißt konkret: Es gibt keine Updates mehr. Insbesondere werden bekannte Risiken und Sicherheitslücken nicht mehr repariert.

Wenn man keinen Internetzugang hat, könnte man dieses Thema unter Umständen ignorieren. Aber wer will heutzutage schon ohne Internet arbeiten? Für alle Anwender mit Internet-Zugang wurde Windows XP am 08.04.2014 zu einem unkalkulierbaren Risiko, für private Anwender gefährlich, für gewerbliche Nutzer unakzeptabel.

Was tun? Manch einer setzt auf konservative, sprich: langjährig praxiserprobte Lösungen, wie etwa das 2009 erschienene Windows 7. Ich selber habe damit auch lange Jahre gearbeitet und es bei meinen Kunden unterstützt. Ich kann es in vollem Umfang empfehlen.

Windows 8.1 Persönlich bin ich allerdings mittlerweile ein großer Fan des im Oktober 2013 erschienenen Windows 8.1.

  • Es ist schnell: Kein Windows vor 8.1 (bzw. 8) ist je so schnell hochgefahren, insbesondere dann, wenn man nach Hybrid Shutdown wieder startet. Und auch nach dem Booten arbeitet Windows 8.1 durch die Bank flott.
  • Es ist stabil. Ich habe bei einer mittlerweile ganzen Reihe von Installationen nie einen Bluescreen oder einen sonstigen Absturz erlebt.
  • Es unterstützt eine riesige Palette von Hardware und Peripherie (Drucker …).

Manch einer stört sich an der Umstellung vom gewohnten Desktop auf die Windows 8-Kacheloberfläche. Ich auch. Deshalb benutze ich Windows 8.1 komplett ohne Kacheln. Direkt nach dem Hochfahren (Booten) erscheint der Desktop und mit Classic Shell bekommt man sein gewohntes Startmenü zurück. Mit anderen Worten: Wenn ich ein Windows 8.1 installiere, kann man es optisch nicht von einem Windows 7 unterscheiden.

Meine persönliche Empfehlung: Windows 8.1

Für die Umstellung Ihrer Systeme einschließlich Sicherung und Übernahme Ihrer Daten stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*